Für Besigheim
Das Highlight auf ihrer klassischen Tour durch die historische Altstadt des Erholungsortes an Enz und Neckar ist das Dreigiebelhaus am Marktplatz. Aber auch die Stadtschreiberei, das ehemalige Pfründhaus, das im spätgotischen Stil erbaut wurde und das Besigheimer Rathaus, in dessen Sichtfachwerk sich zahlreiche „Wilde Männer“, „Schwäbische Männer“, „Schwäbische Weibla“ und ein „Schwäbisches Kendle“ entdecken lassen, gehören zu dieser Stadtgeschichte. Die untere Kirchstraße bietet einen einmaligen Anblick auf ein Ensemble aus frühneuzeitlichen Fachwerkhäusern, den steinernen Unteren Turm aus dem 13. Jahrhundert und die Steillagen-Weinberge am Niedernberg, der sich jenseits der Enz erhebt. Fachwerkliebhaber kehren immer wieder gern zurück in die romantischen Gassen und malerischen Winkel im „Schönsten Weinort Deutschlands“.
 
Katrin Held  

 

Wer einmal eine Stadtführung mit ihr erlebt hat, wird wieder nach Besigheim kommen. Und Freunde mitbringen.
 
 
Begeisterung für Fachwerkgeschichte
Aufgewachsen in der Besigheimer Altstadt, nach dem Abitur Fremdsprachenstudium an den Universitäten Tübingen, Helsinki und Kiel. Studienaufenthalte mit Stipendium in Finnlandschweden, Schweden, Island und Italien. 1993 Magister Artium. 1999 Aufbaustudium mit Stipendium an der Università Dante Alighieri in Reggio Calabria, Abschluss als Fremdsprachendozentin. Seit 2004 Staatlich geprüfte Touristenführerin für Reggio Calabria und Provinz in den Sprachen Italienisch, Deutsch, Englisch und Französisch - seit 2007 Gästeführerin in Besigheim - seit 2012 Fachwerk-Gästeführerin mit Diplom der ADF. Ehrenamtliches Engagement als Elternmentorin sowie im Denkmalschutz, insbesondere für den baulichen Erhalt der Hippolytkirche in Ottmarsheim.
 
Geschult und kompetent mit Diplom der ADF

Ihr Wissen um die Geschichte der Zimmerer und der Zünfte, über Holz und Verzimmerung, aber auch Denkmalschutz, Denkmalpflege und Symbolik erwarb sie bei der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte in Fulda. Fachbücher und Fachwerkexkursionen durch ganz Deutschland geben ihr einen Überblick über die Vielfältigkeit dieses Kulturgutes.

Führungen auf Deutsch, Schwäbisch, Italienisch, Englisch und Französisch, auch für mehrsprachig-gemischte Gruppen. Bei Bedarf auch barrierefreie Führungen.

 

   

 

Auf ihrer Tour sehen Sie:  
  • Waldhornturm am Kelterplatz (13. Jh.), Hauptstr. 32
  • Stadthalle Alte Kelter (16. Jh.) mit großem Fasskeller, Hauptstraße 57
  • Badestube (16. Jh.), Vorstadt 3
  • Handwerkerhaus mit Schmuckfachwerk (17. Jh.) mit Netzen und Neidkopf, Stadtschreibereigasse 1
  • Stadtschreiberei (16. Jh.) mit Renaissance-Sichtfachwerk, Stadtschreibereigasse 9
  • Stadtapotheke mit Renaissance-Sichtfachwerk (17. Jh.), Marktplatz 2
  • Dreigiebelhaus (15. Jh.), Fachwerk im Übergang von Verblattung zu Verzapfung, mit sichtbaren Dielen, Zierholznägeln, Fußwinkelhölzern und Mannfiguren, Marktplatz 4
  • Rathaus mit spätgotischem Sichtfachwerk (15. Jh.), Marktplatz 12
  • Ev. Stadtkirche (14. Jh.) mit geschnitztem Hochaltar von Christoph von Urach (16. Jh.), Kirchstr. 81
  • Schochenturm (13. Jh.), Kirchstr. 83, und gegenüber liegendes Steinhaus (13. Jh.), Kirchstr. 46, am höchsten Punkt der Altstadt
  • Ehemaliges Pfründhaus mit spätgotischem Fachwerk (15. Jh.), Schwertungen im Giebel und rekonstruierter Bohlenstube im ersten Stock, Pfarrgasse 10
  • Weitere Themenführungen mit Katrin Held:
  • Frauengeschichte(n) in Besigheim
  • Kostümführung: Apothekersgattin Marie Villinger (1830-1896) erzählt
  • Besigheims „Schönster Ortsteil“ Ottmarsheim:
  • Ehemalige Wallfahrtskirche St. Hippolyt (16. Jh.) mit denkmalgeschützter Rokokostuckdecke von 1750 und historischer Walcker-Orgel von 1845, Rathaus (18. Jh.) mit original Ortsarrestzelle und Gemeindebackhaus (19. Jh.)
  • Barrierefreie Führungen
  • Besigheimer Skulpturenpfad (existiert seit 2003) und Stelen-Projekt „Erinnerungssteine“ der Steinmetz- und Steinbildhauerinnung des Bezirks (Fünfjahresprojekt 2013-2018) auf dem Alten Friedhof
  • Malerstadt Besigheim: „Auf den Spuren von Luisa Richter, Richard Duschek, Fred Stelzig, Carl Röchling und Gustav Schönleber“
  • Migrantenstadt Besigheim: „Wo deine Wiege stand… aus Besigheim in die weite Welt“
  • Literarischer Abendspaziergang
  • Historische Orte des Genusses
  • Weinort Besigheim: Besigheimer Weingärtner, Keltern, Genossenschaften und Küfereien
  • Besigheim, ein Wintermärchen Neubürgerführungen
 

 

Stadt und Fachwerk  
Ein Rundgang durch die historische Altstadt ist ein Erlebnis. An zahlreichen Gebäuden findet der Gast ausführliche Erläuterungen über deren Geschichte. Etwa am 1459 erbauten Fachwerkrathaus, das ursprünglich Kaufhaus der Stadt mit Fronwaage, Gerichtslaube und Fruchtkasten war oder am Dreigiebelhaus, 1486 bis 1501 erbaut und eines der ältesten Fachwerkhäuser der Stadt. Sehenswert ist auch die Stadtkirche St. Cyriakus mit ihrem berühmten Lindenholzhochaltar und die Stadthalle Alte Kelter mit großem Gewölbekeller mit alten Holzfässern, dessen größtes Fass 27.480 Liter aufnehmen kann.

 

Kontakt

 

Katrin Held (privat):

Tourist-Information:

Telefon:

 

+49 7143 58832 / Handy: +49 160 998 587 86

besigheim.de

+49 7143 80780 / Fax: +49 7143 8078289

 

E-Mail an Frau Held gleich hier:
Ihre E-Mail Adresse:
Betreff:
Mitteilung/Anfrage:
In welcher Stadt bietet Frau Held Führungen an?