Gelnhausen - erleben  
 
  • Fachwerk-Gästeführerin:
  • Tanja Steinbock
  • ... hier könnte Ihr Name stehen

 

  Zahlen Auskunft
 

Einwohnerzahl: 22.000

Fläche: 45,18 Quadratkilometer

Lage: im Kinzigtal, zwischen Vogelsberg und Spessart

Tourist-Information Gelnhausen 
Obermarkt Hinter Haus Nr. 24 - 63571 Gelnhausen
Tel: 06051/830300 Fax: 06051/830303
gelnhausen.de oder facebook.de/gelnhausen.erleben

 

  Stadt- und Fachwerkgeschichte
 

Wer durch die verwinkelten, kopfsteingepflasterten Gassen der Gelnhäuser Altstadt wandelt, atmet die Geschichte einer einst prächtigen mittelalterlichen Reichsstadt an nahezu jeder Häuserfassade, jedem Brunnen und jedem Turm, den er passiert. Gelnhausen blieb von den Bombenteppichen des Zweiten Weltkriegs verschont und so präsentiert sich die im Jahr 1170 von Stauferkaiser Friedrich I. Barbarossa neu gegründete Stadt am Fluss Kinzig heute mit bestens erhaltenen Teilen der alten Stadtbefestigung. Die Marienkirche, samt ihrer romanischen und frühgotischen Bauelemente und die Kaiserpfalz, dem alten Palast des Stadtgründers, sind Kostbarkeiten der Stadtgeschichte.

Doch Gelnhausen ist kein Freilicht-Museum: Die prächtig sanierten Fachwerkhäuser, darunter auch das „Gotische Haus“ aus dem 14. Jahrhundert, eines der ältesten Fachwerkhäuser Hessens, wurden einst von reichen Kaufleuten, Händlern und Adligen erbaut und beherbergen heute Geschäfte, Wohnungen, Restaurants und Cafés. Seine Blütezeit erlebte Gelnhausen in den ersten zwei Jahrhunderten nach seiner Gründung. Die Stauferkaiser statteten die Bürger mit allerhand Privilegien aus. Die Verleihung der Marktrechte sorgte dafür, dass sich zahlreiche wohlhabende Kaufleute in Gelnhausen niederließen und die Stadt rasch wuchs. Denn Gelnhausen lag an „Des Reiches Straße“, der Fernhandelsstraße Frankfurt-Leipzig, einer der Hauptverkehrsadern im damaligen Reich. Auch zahlreiche Persönlichkeiten erblickten im Lauf der Jahrhunderte in Gelnhausen das Licht der Welt, zum Beispiel der bedeutendste Barockschriftsteller Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen, der Telefonerfinder Philipp Reis und der Trickfilm-Pionier Oskar Fischinger.

 

  Sehenswert
 
  • Gotisches Haus – Kuhgasse 5, Fachwerkhaus aus dem 14. Jh.
  • Grimmelshausen-Geburtshaus, Schmidtgasse 12
  • Philipp-Reis-Geburtshaus, Langgasse 45
  • Rathaus, Obermarkt 7, Bj. 1333
  • Marienkirche, zwischen 1170 und 1250 erbaut, das Wahrzeichen Gelnhausens
  • Johanniterhaus, Holzgasse 4, Anfang 14. Jh.
  • Kaiserpfalz, im 12. Jh. auf rund 12000 Eichenpfählen errichtete Pfalz
  • Romanisches Haus, Untermarkt 2, im 12. Jh. errichteter dreigeschossiger Massivbau
  • Ehemalige Synagoge, Brentanostraße 8 und 10, in der zweiten Hälfte des 17. Jh. wieder aufgebaute Synagoge

 

  Feste und Feiern
 
  • Barbarossamarkt, großes Volksfest (2. Märzwochenende)
  • Schelmenmarkt, großes Volksfest (2. Oktoberwochenende)
  • Weihnachtsmarkt (um das 3. Adventswochenende)
  • Waldpartien (nach Ankündigung)
  • Chorfestivals (nach Ankündigung)
  • Gelnhäuser Jazztage (nach Ankündigung)
  • Umweltmesse „Öko-Trends“ (alle 2 Jahre)