Stade - Frischer Wind im Norden  
 

 

  Zahlen Auskunft
 

Einwohnerzahl: 46.000

Fläche: 110 Quadratkilometer

Lage: Mittelpunkt der Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom

Stade Tourismus GmbH
Tourismus-Information am Hafen
Hansestraße 16 - 21682 Stade
Tel: 04141/409170
Fax: 04141/409150
stade-tourismus.de

 

  Stadt- und Fachwerkgeschichte
 

Eine über 1000 Jahre alte Geschichte hat die Hansestadt Stade geprägt. Das hat sie zu einer Stadt gemacht, die ihr historisches Erscheinungsbild bewahrt und in ausgewogener Form mit dem Neuen verbindet. Westlich der Hökerstraße, zwischen Pferde- und Fischmarkt, entstand schon im 8. Jahrhundert die erste Kaufmanns- und Handwerkersiedlung an einem langgestreckten Schiffsanlegeplatz. Nach der Zerstörung der Burg durch die Wikinger im Jahr 994 entwickelte sich seit dem 11. Jahrhundert unter Leitung der Stader Grafen die städtische Siedlung, die im 12. Jahrhundert über den Pferdemarkt und die Schwinge hinaus erweitert wurde. Bis 1200 wurde der gesamte heutige Altstadtkern mit Wall und Graben umgeben. 1209 erhielt Stade das Stadtrecht. In den Jahren des 13. Jahrhunderts übernahm der Rat die Leitung der städtischen Selbstverwaltung, die Stadt erhält das Münz- und Stapelrecht, baut das erste gotische Rathaus und gibt sich in den „Stader Statuten“ 1279 eine eigene Verfassung. Die Eroberung der Stadt 1645 durch die Schweden verlieh Stade eine neue Bedeutung als Festung und Verwaltungszentrum.

Wo vor langer Zeit Schiffe entladen wurden, die Waren gewogen und verzollt auf ihren weiteren Weg warteten, findet man heute kleine Fachgeschäfte, gemütliche Kneipen und Cafés mit einladenden Sommerterrassen direkt am Wasser. Der Hansehafen inmitten der sehenswerten Altstadt mit dem Elbewer „Willi“ oder der in Fußnähe gelegene Stadthafen mit dem Museumsschiff „Greundiek“ und den dort anlegenden Booten der Sportskipper zeigen, dass die traditionelle Verbundenheit Stades mit Wasser und Schifffahrt fortgelebt wird.

 

  Sehenswert
 
  • Rathaus - Hökerstraße – Bj. 1667/68 - zweiläufige Innentreppe mit Elementen des Barocks
  • Museum Schwedenspeicher - Wasser West – Bj. 1705 - Interaktive Ausstellung zum Thema Hanse
  • Kunsthaus Stade - Wasser West - Bj. 1667 - wechselnde Ausstellungen mit Werken namhafter Künstler
  • Baumhaus - Wasser Ost – Bj. 1774 - öffentlich zugängliche Privatsammlung Alt-Stade
  • St. Johannis-Kloster Bj. 1672/73 - ehemaliges Franziskanerkloster
  • Kirche St. Cosmae - 13. Jh. - Orgel von Berend Huß und Arp Schnitger
  • Kirche St. Wilhadi - 14. Jh. - Orgel von Erasmus Bielfeldt
  • Ein facettenreiches touristisches Programm an Stadtführungen, Erlebnisführungen und maritimen Angeboten lädt dazu ein, die Hansestadt näher kennenzulernen.

 

  Feste und Feiern
 
  • Opernball (März)
  • Frühjahrsmarkt (April)
  • Trödelmarkt, Hansemahl (Mai)
  • Altstadtfest (Juni)
  • Lange Nacht, Winzerfest (Juli)
  • Holk-Fest - Kulturfestival (August)
  • Trödelmarkt, Herbstmarkt, Weinfest (September)
  • Shantychor-Festival (Oktober)
  • Weihnachtsmarkt (Dezember)